Gold auswiegenAltgold verkaufen

"Altgold" ist ein Sammelbegriff für Gold oder goldhaltige Gegenstände, die ihrem ursprünglichen Verwendungszweck nicht mehr dienlich sind. Hierzu zählen unter anderem Zahngold, das womöglich schon in Gebrauch war oder zerbrochener Schmuck. Auch Schmuckstücke, die aus der Mode gekommen sind und daher nicht mehr getragen werden, werden als Altgold bezeichnet. Hinzu kommen stark beschädigte Münzen, die ihres Sammlerwerts verlustig gegangen sind und daher lediglich einen Materialwert besitzen.

 

 
   

 

Altgold erwerben

Altgold kann man vielfach günstig auf Flohmärkten oder Basaren erwerben: Hier werden häufig Gegenstände mit einem gewissen Goldanteil feilgeboten, wobei der Besitzer offenbar nicht weiß, dass der Wert des Goldes in den Gegenständen deutlich höher ist als der aufgerufene Preis.
Im Vergleich zu vergangenen Zeiten ist es indes nicht mehr so leicht, derartige "Schnäppchen" zu machen, da die Flohmärkte zumindest in den größeren Städten sich stark professionalisiert haben. Dennoch kann man mit etwas Glück auf solchen Plätzen oder auch bei Haushaltsauflösungen noch immer günstiges Altgold erwerben und es zu einem höheren Preis an einem anderen Ort verkaufen.

 

Altgold verkaufen

Die Angst um den Bestand des Euro hat den Goldpreis in den vergangenen Jahren in ungeahnte Höhen getrieben. Mit jeder neuen Nachricht über die Krisen in den gesamten Mittelmeerstaaten wird es wahrscheinlicher, dass dieser Trend anhält. Altgold zu verkaufen, ist daher nicht mehr schwer: Die Abnehmer werden immer zahlreicher, denn die Sorge um die Sicherheit der Währung treibt die Menschen in krisensichere Anlagen, wozu neben Immobilien vor allen Dingen Edelmetalle gelten.

 

Preisbestimmung bei Altgold

Wenn man Altgold verkaufen möchte, sollte man indes einige Dinge beachten: Generell erzielt Altgold nicht den Preis, den ein Goldbarren erbringen würde. Dies ist zunächst der Tatsache geschuldet, dass Altgold in der Regel nicht zertifiziert ist. Es muss also zunächst ermittelt werden, welcher Anteil an Gold tatsächlich in dem zu veräußerenden Gegenstand enthalten ist.
Für den Ankäufer geht es in erster Linie darum, das tatsächliche Gold zu veräußern.
Hierzu muss das Gold von den anderen etwa in Eheringen vorhandenen anderen Metallen getrennt werden. Dies verursacht Kosten, die sich selbstverständlich im Ankaufspreis niederschlagen. Wer Altgold veräußern möchte, sollte also damit rechnen, dass er einen niedrigeren Preis erzielen wird als bei Feingold.

 

Bessere Preise beim Onlineverkauf

Es gibt mittlerweile überall in Deutschland Händler, welche Altgold zu fairen Preisen ankaufen und meist nach einer objektiven Schätzung sofort bezahlen. Wer Altgold hat, ist in einer guten Position, diese Wertgegenstände zu fairen Preisen zu verkaufen.
Häufig lassen sich hierbei im Internet noch bessere Preise erzielen als im "regulären" Handel etwa bei Trödlern oder Antiquitätenhändlern.